Martin Stockberg aus Aachen stellt seine Fotoaustellung im Landtag aus

„Kunst in und mit der Natur“ – unter diesem Titel stellt der Designer und Fotograf Martin Stockberg aus Aachen bis zum 18. Dezember 2018 im Foyer der FDP-Fraktion im Düsseldorfer Landtag aus. Seit 2014 beschäftigt sich Martin Stockberg mit der Kunstrichtung „Land Art“. Zur Verwirklichung seiner Kunstwerke nutzt der Designer ausschließlich Naturmaterialien und zaubert damit außergewöhnliche Effekte in das jeweilige Landschaftsbild.

Die FDP-Landtagsfraktion ermöglicht regelmäßig Künstlern aus Nordrhein-Westfalen, ihre Werke im Rahmen von Ausstellungen im Landtag zu präsentieren. Die Ausstellungsreihe soll den Künstlern aus den verschiedenen Regionen des Landes zu einer größeren allgemeinen Bekanntheit verhelfen. An der Ausstellungseröffnung im Landtag hat neben zahlreichen Gästen auch der Aachener FDP-Abgeordneten Dr. Werner Pfeil, teilgenommen. Im Talk mit dem kulturpolitischen Sprecher der FDP-Landtagsfraktion Lorenz Deutsch erläuterte Martin Stockberg seine Arbeitsweise und gibt sehr persönliche Einblicke in die Entstehungsgeschichte einzelner Fotografien. Denn insbesondere der Austausch mit und zwischen den Menschen, der durch Zufälle bei der Realisierung und Fertigstellung seiner Outdoor-Kunst-Projekte entstehen, fasziniert und inspiriert ihn immer wieder aufs Neue.

Dabei gibt Stockberg interessante Einblicke in die Entstehung seiner vergänglichen Kunstwerke. So muss für die an buddhistische Mandalas erinnernden Strandzeichnungen mit bis zu 180 Metern Durchmessern ein genauer Blick in den Gezeitenkalender geworfen werden. In drei bis vier Stunden muss alles geschafft und ein Foto mit Hilfe einer Drohne fotografiert sein. Dann radiert die Flut wieder alles aus. Gefragt, ob das nicht eine immer neue Frustration sei, gab er eine sehr entspannte Antwort. Es sei eine Übung in Demut und außerdem freue es ihn auch, dass das Meer ihm alle 12 Stunden eine neue „Leinwand“ aufspanne. Auch in den zahlreichen persönlichen Gesprächen zeigte sich die Faszinationskraft von Stockbergs Bildern.

Die Ausstellung kann bis zum 18. Dezember nach Anmeldung im Landtag besichtigt werden. Der Eintritt ist frei. Terminabsprache bei der FDP-Fraktion, Susanne Klömpges Tel: 0211 884 4422.