„Sonderprogramm Innenstadt“: Köln stellt keine Anträge!

Die Landesregierung unterstützt mit dem „Sonderprogramm Innenstadt“ den Neustart der Zentren und Innenstädte.
In ganz Nordrhein-Westfalen werden Projekte in 91 Gemeinden mit insgesamt rund 30 Millionen Euro gefördert. Eine große Chance für die Innenstädte und Stadtteilzentren in NRW. In der zweiten Tranche, die jetzt ausgeschrieben war, ist Köln allerdings leer ausgegangen. Hierzu erklärt Lorenz Deutsch MdL, Vorsitzender der Kölner Freien Demokraten:

„Zunächst war ich überrascht, dass Köln in der zweiten Tranche der Innenstadtoffensive kein Geld erhält. Die Erklärung dafür ist so einfach wie erstaunlich: Köln hatte gar keinen Antrag gestellt! Flossen im Oktober 2020 noch fast 300.000€ für die Bezirkszentren in Ehrenfeld, Porz und Kalk, so scheint die Stadt Köln weitere Mittel vom Land nicht nötig zu haben. Hier werden Chancen vertan!

Unsere Innenstadt ist das lebendige Herz von Köln, genau wie die Stadtteilzentren für die Veedel. Doch wenn Läden leer stehen, bedroht das auch die anliegenden Geschäfte. Aus den Mitteln des Sofortprogramms hätte Köln beispielsweise mit Zwischennutzungen wie Concept- und Popup-Stores, Kurzzeit-Ateliers oder Showrooms für das Handwerk Impulse setzen können. Dieses Geld fehlt nun.

Besonders ärgerlich ist ein vergleichender Blick nach Düsseldorf: Dort stehen jetzt 440.000,- € für solche Projekte zur Verfügung. Warum ist das für Köln nicht möglich? Das Land wird noch eine dritte Tranche ausloben. Eine Chance für die Stadtverwaltung, es besser zu machen!“