Stolz auf das NRW-Bibliotheksstärkungsgesetz!

Zum ersten Mal öffnete die Kölner Stadtbibliothek an einem Sonntag ihre Türen. Möglich macht es das neue Bibliotheksstärkungsgesetz des Landes NRW. Schon lange wurde diese Möglichkeit von der Bibliotheksszene gefordert. Die öffentlichen Bibliotheken haben sich in den letzten Jahren sehr erfolgreich gewandelt und sind heute sehr viel mehr als reine Ausleihorte. Sie sind Kultur- und Begegnungsorte für gemeinsamen Austausch und Bildung. Das vom Landtagsabgeordneten Lorenz Deutsch angestoßene und entwickelte Gesetz, ermöglicht nun die Sonntagsöffnung mit Fachpersonal und stellt die Bibliotheken in NRW mit anderen Kulturinstitutionen gleich.

Lorenz Deutsch, Mitglied des Landtags und Vorsitzender der Kölner FDP erklärt dazu:
„Es freut mich ganz besonders, dass die Kölner Stadtbibliothek die Möglichkeiten der neuen Gesetzeslage so entschlossen nutzt. Mit einem engagierten Programm wird hier gezeigt werden, welche Chancen mit unserer Bibliotheken als „Drittem Ort“ verbunden sind. Schon heute ist die Stadtbibliothek mit der Zentrale am Neumarkt und den großartigen Stadtteilbibliotheken die bestbesuchte Kultureinrichtung der Stadt Köln. Viele Pilotprojekte haben die Nachfrage beeindruckend gezeigt, wie z.B. in Mönchengladbach-Rheydt. Dort musste aber auf Fachpersonal verzichtet werden. Die Möglichkeiten von modernen Bibliotheken ganz nutzen zu können, war für mich Ansporn bei der Entwicklung des neuen Gesetzes. Ich bin sehr stolz, dass es einstimmig vom Landtag NRW verabschiedet wurde und nun in meiner Heimatstadt zum ersten Mal genutzt wird!“