Förderung von drei bedeutenden Kulturprojekten

Deutsch: Großer Erfolg für Köln – 10 Gruppen erhalten 1,2 Millionen Euro

Zehn Gruppen aus Köln sind von einer Jury für die neue, dreijährige Konzeptionsförderung ausgewählt worden. Durch die Förderung wird den ausgewählten Kompanien eine langfristige Planungssicherheit ermöglicht und somit die Professionalisierung der Strukturen weiter vorangetrieben. Aus über 100 Bewerbungen haben sich NRW weit 33 Ensembles in einem Juryverfahren durchgesetzt. Sie decken die volle Spannweite der Darstellenden Künste mit Tanz, Theater, Performance, Musik- und Figurentheater in ganz NRW ab. „Für Köln freut mich besonders, dass von den zehn Gruppen sechs der Sparte Tanz zugerechnet werden können. Wieder zeigt sich die Stärke der Kölner Tanzszene. Für unsere Stadt ist das auch eine Verpflichtung endlich für einen angemessenen Ort für Tanz zu sorgen. Wir brauchen einen Produktions- und Aufführungsort für die Performativen Künste, der dem Niveau der ansässigen Szene entspricht.“, so der Sprecher für Kulturpolitik der FDP Landtagsfraktion und Vorsitzender der Kölner Freien Demokraten.

Insgesamt stellt das Land für die Freien Darstellenden Künste bis 2022 zusätzlich 4,5 Millionen Euro pro Jahr zur Verfügung. Die Konzeptionsförderung ist Teil dieser auf eine langfristige Unterstützung abzielenden Aufstockung und setzt sich – neben der 2018 gesteigerten Förderung – aus 4 Modulen zusammen: allgemeine Projektförderung, Konzeptionsförderung, Spitzenförderung und Exzellenzförderung. „Mit diesem langfristig angelegten Förderansatz wird die Verbesserung der Arbeitsbedingungen von freien darstellenden Künstlerinnen und Künstlern realisiert“, erklärt Lorenz Deutsch.