FDP kritisiert Besetzungsverfahren bei Metropolregion Rheinland

Die Vorsitzende der Fraktion von Bündnis 90/die Grünen, Kirsten Jahn, ist gestern zur Geschäftsführerin der Metropolregion Rheinland bestellt worden. Dies ist ohne öffentliches Ausschreibungsverfahren geschehen. Das widerspricht Transparenzregeln wie sie insbesondere nach dem Stadtwerke Skandal um die Berufung Martin Börschels Standard werden sollten. Diese Standards wurden insbesondere von Kirsten Jahn im Rat der Stadt Köln eingefordert. Lorenz Deutsch Landtagsabgeordneter und Vorsitzender der FDP-Köln, sagt dazu:

„Es ist schon sehr erstaunlich, wie sich Maßstäbe bei Aussicht persönlicher Vorteile verschieben können. Transparente Ausschreibungs- und Besetzungsverfahren müssen unbedingt zum Standard werden. Dies gilt in besonderem Maße, für den Wechsel von aktiven Politikern in politisch nahe Interessensvertretungen und Lobbyzusammenhängen. Gerade die Grünen pflegen hier hohe Ansprüche. Zum wiederholten Mal werden sie ihnen nicht gerecht. Auch von der Oberbürgermeisterin hätte ich in dem vorliegenden Fall eine höhere Sensibilität erwartet.“

Hier geht es zur Meldung des Kölner Stadt-Anzeigers.
Hier geht es zu weiteren Wahlkreismeldungen.